Geocaching im Herner LWL-Museum für Archäologie

17.12.2014 19:09

Herne (lwl). Geocacher gehen ab sofort auch am LWL-Museum für Archäologie in Herne auf Schatzsuche. Mehrere Rätsel gilt es im Foyer des Museums und auf dem Außengelände zu lösen. Am Ende wartet auf die erfolgreichen Teilnehmer eine Überraschung.

 

Bei der elektronischen Schnitzeljagd spüren die Teilnehmer Verstecke mittels geographischer Koordinaten und GPS-Gerät auf. Dazu müssen Hinweise gesammelt und Rätsel gelöst werden. Die Verstecke, "Caches", werden von anderen Mitspielern angelegt und ihre Position im Internet veröffentlicht. Belohnt werden die Teilnehmer mit einem Logbuch, in das sie sich als Finder eintragen können, sowie mit Überraschungen oder Tauschgegenständen.

Foto: LWL/Lamowski

"Wir sind gern Teil dieser weltweiten Schatzsuche", freut sich Dr. Michael Lagers, Pädagoge im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). "Was der glückliche Finder schließlich in den Händen halten wird, wollen wir natürlich nicht verraten." Der Herner Student Tobias Bitter ist der Ideengeber und hat die Aufgaben zusammen mit Lagers und der Ausstellungsarchitektin Stefanie Dowidat ausgetüftelt. Die Koordinaten für das erste Rätsel des Caches "Jäger des verlorenen 'Ding‘" sind auf der Website www.geocaching.com zu finden (GC5D6J7). Wer sich auf die Suche begibt, sollte einen Taschenrechner zur Hand haben und mit einem GPS-Gerät oder einem GPS-fähigen Smartphone ausgerüstet sein. Das Geländespiel führt nicht in eintrittspflichtige Bereiche des Museums und ist somit kostenlos. Da einige Aufgaben jedoch in das LWL-Museum führen, kann der Cache nur innerhalb der Öffnungszeiten gefunden werden.

 

Die Öffnungszeiten des Museums sind: Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 bis 17 Uhr, Donnerstag 9 bis 19 Uhr und Samstag, Sonntag, Feiertag 11 bis 18 Uhr.

Mehr Infos: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de
LWL-Museum für Archäologie
Europaplatz 1
44623 Herne
Telefon: 02323 94628-0
www.facebook.com/LWLMuseumHerne